Forderungsausfälle vermeiden

Wirtschaftsauskünfte

© cirquedesprit - stock.adobe

Die Corona-Krise fordert bereits ihre ersten Opfer. Bekannte Unternehmen wie Vapiano, Karstadt Kaufhof oder Appelrath Cüpper haben schon Insolvenz angemeldet. Das ist erst die Spitze des Eisbergs. Aufgrund der Corona-Pandemie ist zu erwarten, dass die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in den nächsten Monaten drastisch steigt. Vor allem jetzt ist es wichtig, dass Sie die Bonität Ihrer Geschäftspartner überprüfen, um Zahlungsaufsfälle zu vermeiden. Umfassende Wirtschaftsinformationen helfen Ihnen dabei.

Datenquellen

Creditreform verfügt über eine immense Datenbank mit Informationen über nahezu alle wirtschaftsaktiven Unternehmen, Freiberufler und Privatpersonen. Diese speist sich aus öffentlich zugänglichen Handels-, Genossenschafts- und Schuldenregistern sowie dem Bundesanzeiger. Hinzu kommen Informationen aus eigenen Inkassoverfahren, einem Zahlungserfahrungspool, Bilanzanalysen, aus der Presse und dem Internet sowie aus Selbstauskünften der Unternehmen und einer permanenten Eigenrecherche. Mit rund 1.000 eigenen Rechercheuren vor Ort verfügt Creditreform über eine im Markt unerreichte Kundennähe.

Informationstiefe

Sie können Auskünfte in unterschiedlicher Datentiefe online abrufen. Möglich sind die Kurzauskunft, die z. B. für Informationen über das Zahlungsverhalten von Unternehmen ausreicht, oder die Vollauskunft. Mit dieser erhalten Sie Einblicke in Beteiligungsverhältnisse, Bilanzen oder das wirtschaftliche Umfeld des potenziellen Geschäftspartners. Empfohlene Kreditlimits unterstützen die Entscheidung über die Lieferung oder Leistung gegen ein offenes Zahlungsziel. Durch Nachträge werden Sie auch fortlaufend über Veränderungen beim Geschäftspartner informiert.

Bonitätsindex

Damit Sie die Daten leichter lesen und schneller feststellen können, ob Ihr Kunde wirklich liquide ist, hat Creditreform die Wirtschaftsauskunft nach einem standardisierten Schema gegliedert:

  • Bonität (Bonitätsindex, Zahlungsweise, Krediturteil, Höchstkredit)
  • Struktur (Branche, Rechtsform, Beteiligte)
  • Finanzen (Kapital, Jahresumsatz, Aktiva/Passiva)
  • Sonstiges (Auftragslage, Unternehmensentwicklung, Mitarbeiter, Bankverbindungen)

Wichtiges Element der Wirtschaftsauskunft ist der Bonitätsindex. Er ist ein trennscharfer und leistungsfähiger Frühwarnindikator und ermöglicht die schnelle Beurteilung der Zahlungsfähigkeit von Geschäftspartnern. Creditreform ermittelt den Index aus einer Vielzahl von Daten und stellt das Bonitätsrisiko eines Unternehmens strukturiert und klassifiziert dar. Gemeinsam mit den übrigen Daten entsteht aussagekräftiges Informationsmaterial, das Sie aktuell und umfassend über Ihre Geschäftspartner aufklärt.

Mit einer Mitgliedschaft beim Verein Creditreform erhalten Sie Zugang zur größten Online-Datenbank mit über 4,8 Mio Unternehmensauskünften weltweit.

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Drucken